Autor: Rudolf Kaswurm

Mittelschule II > Artikel von: Rudolf Kaswurm
Danke für die gute Zusammenarbeit

Danke für die gute Zusammenarbeit

Seit Mai 2017 waren Sabine und Bernhard Schütz an der MS 2 Bruck/Leitha als Schulwarte tätig. Während dieser Zeit haben sie ihre Arbeit äußerst zuverlässig und gewissenhaft erledigt. Ihre stets freundliche, verständnisvolle und ruhige Art, mit der sie ihren Beruf ausüben, ist gleichsam ihr „Markenzeichen“.

Besonders während der Corona-Pandemie unterstützten sie die Schulgemeinschaft auf vielfältige Art und Weise. Dies reichte von der uneigennützigen Mithilfe bei der Organisation und Installation von Computern für Schüler:innen während des Distance-Learnings, über die Verteilung von Masken, die Unterstützung bei der Abwicklung von PCR- bzw. Antigentests, bis zur täglichen Desinfektion zahlreicher Schüler:innenhände beim Betreten des Schulhauses.
Die Neuorganisation der Schuljause, die vor allem dadurch hervorsticht, dass kein Gebäck übrig bleibt, beruht ebenfalls auf der Idee von Sabine und Bernhard Schütz. Durch diese Initiative leisteten sie einen wesentlichen Beitrag Schüler:innen den bewussten Umgang mit Lebensmitteln näherzubringen.

Seit April 2022 ist Herr Daniel Hirschbigl ebenfalls als Schulwart an der MS 2 tätig und tritt gemeinsam mit Frau Sabine Berger ab Mai 2022 die Nachfolge des Ehepaares Schütz an. Diese werden mit Juni 2022 an der neuen Volksschule in Bruckneudorf als Schulwarte tätig sein. Das Team der MS 2 Bruck/Leitha wünscht Sabine und Bernhard Schütz alles Gute für die berufliche sowie private Zukunft und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Frau Sabine Berger und Herrn Daniel Hirschbigl.

Informationen zum Schulbetrieb ab 28. Februar 2022

Informationen zum Schulbetrieb ab 28. Februar 2022

Bruck/Leitha, am 28.02.2022

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

ein neuer Erlass regelt den Schulbetrieb ab 28. Februar 2022. (https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/sichereschule.html).

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Seit Montag, 21. Februar 2022, besteht bereits für alle Schüler: innen keine Maskenpflicht am Sitzplatz, in Gemeinschaftsräumen und außerhalb der Klasse besteht sie weiterhin.
  • Mit Montag, 28. Februar 2022, gilt Präsenzpflicht für alle Schüler:innen. Es gelten die Bestimmungen des regulären Schulbetriebs.
  • Für Schüler: innen, welche selbst oder deren Erziehungsberechtigte einer Risikogruppe angehören, sich aus Gründen, die mit COVID-19 im Zusammenhang stehen, nicht in der Lage sehen, am Präsenzunterricht teilzunehmen, kann auf Antrag die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht erteilt werden.
    Voraussetzung dafür ist die Vorlage eines fachärztlichen Gutachtens. Die Schulleitung ist verpflichtet, Atteste zurückzuweisen, wenn nicht folgende Informationen fehlen:
  • Ausstellende/r Ärztin/Arzt
  • Ort und Datum der Ausstellung,
  • Namentliche Nennung der Person, auf welche sich das Attest bezieht
  • Begründung für die ärztliche Entscheidung
  • Für Schüler: innen, die von der Präsenzpflicht ausgenommen sind oder sich in Quarantäne befinden, gelten dieselben Regelungen wie im Krankheitsfall. Unterrichtsinhalte sind nachzuholen und selbstständig zu erarbeiten.
  • Kein automatisches Umstellen auf Distance – Learning bei Verdachtsfällen.
    Zukünftig erfolgt dies ausschließlich auf Anordnung der Gesundheitsbehörde.
  • Unterrichtsangebote durch außerschulische Einrichtungen (Vereine, etc.) bzw. Referent: innen und Kooperationen mit diversen Anbietern sind unter Einhaltung der 3G Regeln wieder möglich.
  • Testungen bleiben wie bisher aufrecht.
    Montag: Antigen (AG) und PCR – Test,
    Mittwoch: PCR – Test
    Für Genesene gilt: innerhalb von 60 Tagen weder PCR noch AG.

Die Schulleitung kann, unabhängig von der bundeslandspezifischen Risikolage, zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 vorübergehend folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Anordnung des Tragens eines MNS bzw. einer FFP2-Maske
  2. Änderung der Testfrequenz
  3. Festlegung eines zeitversetzten Unterrichtsbeginns und gestaffelter Pausenzeiten

Die Maßnahmen 1 und 2 bedürfen jedoch

  • der Zustimmung durch die Bildungsdirektion und
  • sind auf höchstens eine Woche beschränkt.

Bei Maßnahme 3 ist die Bildungsdirektion zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Margaretha Roth, DMS


Maßnahmen für den Schulbetrieb ab 13. Dezember 2021

Maßnahmen für den Schulbetrieb ab 13. Dezember 2021

Sehr geehrte Eltern!
Sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Laut Erlass des Bundesministeriums für Bildung vom 09.12.2021 findet der Unterricht weiterhin nach den Regelungen der Risikostufe 3 sowie der Sicherheitsphase statt.

Dies bedeutet:

  • Mund-Nasen-Schutz für alle Schüler*innen und Lehrer*innen im gesamten Schulgebäude, auch in den Klassenräumen
  • Testungen dreimal pro Woche (1 Antigen-Testung, 2 PCR-Testungen) für alle Schüler*innen und Lehrer*innen
  • Elterngespräche finden nur telefonisch statt.
  • Für die Weihnachtsferien erhalten die Schüler*innen drei Antigentests, um sich während der Ferien und besonders vor der Rückkehr nach den Ferien in die Schule testen zu können. 

Ich ersuche alle Eltern und Erziehungsberechtigte um die Durchführung eines Tests Ihres Kindes, einen Tag vor Rückkehr in die Schule, um einen möglichst sicheren Schulstart nach den Ferien zu gewährleisten.

Die Weihnachtsferien beginnen am 24.12.2021 und enden am 07.01.2022

Der 07.01.2022 wurde bundesweit für schulfrei erklärt.

Der Schulbetrieb beginnt somit am Montag, 10. Jänner 2022, erneut mit der Sicherheitsphase.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Margaretha Roth, DMS


Regelungen für „distance learning“ ab 29.11.2021

Regelungen für „distance learning“ ab 29.11.2021

Bruck/Leitha, am 28.11.2021

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

in der aktuellen Verordnung der Bildungsdirektion Niederösterreich wurden folgende Regelungen für den ortsungebundenen Unterricht („distance learning“) festgelegt.

In der Verordnung ist angeführt, dass jene Fälle als positiv gewertet werden, die mittels PCR-Test (Gurgeltest) nachgewiesen wurden. Für Schüler:innen, die im Zuge des Anti-Gen Tests in der Schule ein positives Testergebnis erhalten, trifft dies erst dann zu, wenn das positive Ergebnis durch einen externen Test bestätigt wurde.

Vollimmunisierte Schüler:innen sowie Lehr-/Betreuungspersonen werden bei Einstufung als Kontaktperson 1 immer zu Kontaktperson 2 herabgestuft.

  1. Eine Schülerin oder ein Schüler ist COVID-19 positiv

    Die betroffene Schülerin oder der betroffene Schüler wird abgesondert.

    Alle Schülerinnen und Schüler, die direkt neben, vor oder hinter der positiven Schülerin oder dem positiven Schüler gesessen sind, werden als Kontaktperson 1 abgesondert. Bei negativem PCR-Test erfolgt die Aufhebung der Maßnahme nach
    5 Tagen, sonst nach 10 Tagen.

    Alle sonstigen engen Kontakte der betroffenen Schülerin oder des betroffenen Schülers im Schulumfeld werden ebenfalls als Kontaktperson 1, unabhängig von der Sitzposition, abgesondert.

    Alle anderen Schüler:innen im Klassenverband sowie Lehr-und Betreuungs-personen, die länger als 15 Minuten in der Klasse/Gruppe anwesend waren, werden als Kontaktperson 2 (für 5 Tage) eingestuft.

    Wenn keine feste Sitzplatzverteilung besteht und eine Durchmischung des Unterrichts durch geeignete Maßnahmen nicht ausgeschlossen wurde (z.B. Sportunterricht, Werkunterricht, Kochunterricht, etc.), werden die gesamte Klasse/Gruppe sowie Lehr- und Betreuungspersonen als Kontaktperson 1 abgesondert.
    Ab diesem Zeitpunkt befindet sich die gesamte Klasse automatisch im ortungebundenen Unterricht („distance learning“).

  2. Zwei Schüler:innen sind innerhalb von 5 Tagen COVID-19 positiv

    Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse/Gruppe werden als Kontaktperson 1 abgesondert. Ab diesem Zeitpunkt befindet sich die Klasse automatisch im ortsungebundenen Unterricht („distance learning“).

  3. Ortsungebundener Unterricht („distance learning“) aufgrund einer Verordnung der Bildungsdirektion

    Sollte die Gesundheitsbehörde nicht tätig werden können oder nicht alle Schüler:innen einer Klasse abgesondert werden, ist auch die Bildungsdirektion ermächtigt, den ortsungebundenen Unterricht („distance learning“) anzuordnen.

    Dieser Fall kann eintreten, wenn es nachweislich zwei oder mehr PCR-bestätigte positive Fälle von Schüler:innen innerhalb von drei Schultagen in einer Klasse gibt.
    Die Anordnung des ortsungebundenen Unterrichts („distance learning“) erstreckt sich dabei nur auf eine Klasse oder jene Klassen, in welchen die in der Verordnung genannten Voraussetzungen erfüllt sind, und endet nach 5 Kalendertagen.

Die in der Verordnung angeführten Punkte können jederzeit auch für eine Klasse der MS 2 Bruck/Leitha zutreffen.
Ich ersuche Sie daher eindringlich, Schoolfox mehrmals täglich auf neue Nachrichten zu überprüfen, eventuelle Änderungen der Telefonnummer der Klassenvorständin/dem Klassenvorstand bekanntzugeben, und im Falle eines Anrufes durch die Schule so rasch als möglich zurückzurufen.

Herzlichen Dank für Ihre Kooperation!

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Margaretha Roth, DMS


Schulbetrieb ab Montag, 22. November 2021

Schulbetrieb ab Montag, 22. November 2021

Bruck an der Leitha, am 19. November 2021

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

die Bundesregierung hat einen bundesweiten Lockdown ab Montag, 22. November 2021, verordnet.
Der Schulbetrieb ist erneut von den Maßnahmen betroffen.

Laut Verordnung gelten folgende Regelungen:

  • Der Schulbetrieb und Unterricht werden weitergeführt.

  • Der Unterricht laut Stundenplan bleibt grundsätzlich aufrecht.

  • Flächendeckendes Distance Learning ist nicht vorgesehen.
    Schüler:innen können je nach technischen Gegebenheiten am Unterricht virtuell teilnehmen.

  • Schüler:innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen möchten, haben die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht. Ein ärztliches Attest ist nicht erforderlich. Eine Meldung an den Klassenvorstand ist ausreichend.

  • Abschlussklassen wird von Seiten des Ministeriums und der Schule empfohlen am Präsenzunterricht teilzunehmen.

  • Für die Zeit des Lockdowns wird die Vermittlung von Unterrichtsinhalten den Gegebenheiten angepasst. Schüler:innen, welche sich entschlossen haben, nicht am Präsenzunterricht teilzunehmen, werden mit Lern- und Übungsaufgaben ausgestattet. Die Schüler:innen sind jedoch für die Erarbeitung der Lern- und Übungsaufgaben selbst verantwortlich.

  • Das Fernbleiben kann nur tageweise erfolgen. Stundenweises Fernbleiben ist wegen des verordneten Testsystems nicht möglich.
    Schüler:innen, welche in die Schule kommen wollen, können unter Einhaltung der Hygiene- und Testvorgaben am Unterricht teilnehmen.

  • Das bestehende Testsystem bleibt aufrecht. Schüler:innen, die am Präsenzunterricht teilnehmen – sei es auch nur tageweise – sind dazu verpflichtet, die behördlich vorgeschriebenen Tests zu absolvieren. Schüler:innen, welche am Tag der Testdurchführung gefehlt haben, sind wie bisher verpflichtet, die entsprechenden externen Testnachweise zu erbringen.
  • Das Tragen von MNS wird erweitert.
    Alle Schüler:innen müssen ab 22. November 2021 im gesamten Schulgebäude zumindest MNS tragen. Dies gilt auch während des Unterrichts in allen Klassen- und Gruppenräumen. Entsprechende Maskenpausen werden eingehalten.

  • Schriftliche Leistungsfeststellungen wie z.B. Schularbeiten oder Tests werden, je nach Möglichkeit, auf einen Termin nach dem Ende des Lockdowns verschoben.

  • Schüler:innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, sollen sich bei Fragen an die zuständige Lehrkraft wenden. Diese Kontaktaufnahme kann beispielsweise im Chat von Teams bzw. per E-Mail erfolgen.
    Bedenken Sie, dass eine Antwort keinesfalls unmittelbar erfolgen kann. Anders als in den bisherigen Lockdownphasen findet der Unterricht laut Stundenplan statt. Dies bedeutet, dass die Beantwortung der Fragen nur in der unterrichtsfreien Zeit erfolgen kann.

Wie Sie den oben angeführten Regelungen entnehmen können, unterscheidet sich die Vorgangsweise wesentlich von den bisherigen Lockdowns. Da der Erlass des Ministeriums erst nach Ende der letzten Unterrichtsstunde übermittelt wurde, konnten wir nicht erheben, wie viele Schüler:innen den Präsenzunterricht besuchen bzw. fernbleiben werden.
Teilen Sie dem Klassenvorstand Ihres Kindes verlässlich bis Sonntag, 21. November 2021, 12.00 Uhr per Schoolfox mit, ob eine Teilnahme am Unterricht erfolgt oder nicht.

Wir informieren Sie weiterhin laufend über aktuelle Verordnungen bzw. Änderungen. Überprüfen Sie daher bitte einmal täglich Schoolfox bzw. die Schulhomepage.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Margaretha Roth, DMS


Sicherheitsphase ab Montag, 15.11.2021

Sicherheitsphase ab Montag, 15.11.2021

Aktuelle Informationen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zum Schulbetrieb − geltend ab Montag, 15. November 2021.

  • Sicherheitsphase von Montag, 15.11.2021 bis Freitag, 26.11.2021
    In dieser Sicherheitsphase nehmen alle Schüler:innen an den Testungen (1xPCR; 2x Antigen-Selbsttest) teil. Auch jene, die bereits geimpft sind. Ausgenommen sind lediglich genesene Schüler:innen. Diese sollten auf Empfehlung der Labore nicht teilnehmen. Ihre Tests könnten noch zu positiven Ergebnissen führen.

  • Für alle Schulen gelten die Regelungen der Risikostufe III
    In der Schule gilt die Verpflichtung zum Tragen der FFP2-Maske bis zum Einnehmen des Sitzplatzes. Am Platz kann die Maske abgenommen werden.
    Beim Verlassen des Sitzplatzes, auch innerhalb der Klasse, ist die Maske wieder aufzusetzen.

  • Schulveranstaltungen
    dürfen in den zwei Wochen der Sicherheitsphase nicht stattfinden.

  • Ab 29. November wird pro Woche eine zweite PCR-Testung an allen Schulen durchgeführt
    Der Testrhythmus für das Bundesland Niederösterreich wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Die Antigen-Tests bleiben als wichtige begleitende Testvariante weiterhin bestehen.

  • Information zum Ninja-Testpass
    Er gilt laut Verordnung des Gesundheitsministeriums für alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen grundsätzlich weiterhin für den Besuch außerschulischer Veranstaltungen. Allerdings können die Gesundheitsbehörden der Länder oder die Anbieter strengere Auflagen erlassen.

  • Ziel der Sicherheits- und Testphase
    Mit Hilfe umfangreicher Testungen sollen positive Fälle möglichst früh erkannt und Infektionsketten – bis in die Familien hinein –rasch unterbrochen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Margaretha Roth, DMS

Ende der Sicherheitsphase

Ende der Sicherheitsphase

Bruck an der Leitha, am 24. September 2021

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

mit Ende dieser Woche endet die dreiwöchige Sicherheitsphase an den Schulen. Während dieser Sicherheitsphase war die Teilnahme an den Antigen Selbsttest (Montag, Freitag) sowie am PCR-Test (Dienstag) für alle Schüler*innen verpflichtend.

Mit Montag, 27. September 2021 endet diese Sicherheitsphase.

Laut Informationsschreiben des Bundesministeriums gelten ab 27. September2021 für Schulen nun folgende Regelungen:

  • Die Corona-Kommission wird jeden Donnerstag eine Risikoeinstufung für Schulen pro Bundesland vornehmen, die dann jeweils in der darauffolgenden Woche gilt.
  • Sobald wir die aktuelle Risikostufe erhalten, wird diese den Kindern mitgeteilt und möglichst zeitnah auf der Schulhomepage veröffentlicht.
  • Plakate im Eingangsbereich informieren über die aktuelle Risikostufe.
  • Die Corona-Kommission hat für die Schule Risikostufe 2 – geltend ab Montag, 27.9.2021 festgelegt.
  • Die Tests für ungeimpfte Schüler*innen werden fortgesetzt (mind. 1xPCR, 2x Antigen-Schnelltest).
  • Sind ungeimpfte Schüler*innen an der Teilnahme bei einer in der Schule durchgeführten Testung verhindert (z.B. Krankheit), sind sie beim erneuten Besuch des Unterrichts verpflichtet, einen gültigen PCR/Antigen Test vorzuweisen.
  • Bereits geimpfte Schüler*innen KÖNNEN weiterhin an den Testungen teilnehmen, sind aber dazu nicht verpflichtet.

Eine freiwillige Beteiligung an den PCR-Tests wird von Seite des Bundesministeriums empfohlen und dient letztendlich der Sicherheit aller an der Schule tätigen Personen.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Margaretha Roth

Antigen-Selbsttest und PCR Test

Antigen-Selbsttest und PCR Test

Bruck an der Leitha, am 03.09.2021

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wie Sie sicher schon aus den Medien vernommen haben, sind alle Schüler*innen, die den Unterricht besuchen, verpflichtet, sich wöchentlich zwei Antigen-Selbsttests und einem PCR Test („ALLES SPÜLT“) zu unterziehen.

Bei Kindern, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist für die Teilnahme die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten notwendig. Wir ersuchen Sie, die angefügte Zustimmungserklärung auszufüllen und am Montag, 6. September 2021, unterschrieben in die Schule mitzugeben.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben die Zustimmungserklärung auszudrucken, bekommt Ihr Kind das Schreiben in der Schule ausgehändigt. Dies ist dann am darauffolgenden Tag ausgefüllt und unterfertigt dem Klassenvorstand abzugeben.

Ungetestete Kinder dürfen auf Anordnung des Unterrichtsministeriums nicht am Unterricht teilnehmen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen
DMS Mag. Margaretha Roth

Schulbeginn 2021

Schulbeginn 2021

Liebe Schüler*innen,
sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

auf Basis der uns zur Verfügung stehenden Informationen wurde für den Schulbeginn 2021/22 und die erste Schulwoche folgende Planung vorgenommen:

Montag, 6. September 2021
Unterrichtsbeginn 07.40 Uhr – Einlass ab 07.25 Uhr

Treffpunkt für die Schüler*innen der ersten Klassen ist im Schulhof der MS2. Bei Schlechtwetter findet die Begrüßung im Turnsaal statt.
Nach erfolgter Bekanntgabe der Klassenzuteilung gehen die Schüler*innen gemeinsam mit den Klassenvorständen in die Klassen.
Einkaufsliste/Schulbedarfsliste 1. Klassen

Treffpunkt für die Schüler*innen der 2. bis 4. Klassen ist die jeweilige Stammklasse.

Für alle Schüler*innen gilt: Bitte Hausschuhe, Rucksack, Collegeblock und Stifte mitnehmen.
Unterrichtsende nach der 3. Stunde (10.20 Uhr).

Dienstag, 7. September 2021
Unterricht laut vorläufigem Stundenplan.
Unterrichtsende nach der 4. Stunde (11.25 Uhr).

Mittwoch, 8. September 2021, Donnerstag, 9. September 2021
Unterricht laut vorläufigem Stundenplan.
Unterrichtsende nach der 6. Stunde (13.10 Uhr) bzw. wie im Stundenplan angegeben.

Freitag, 10. September 2021
Unterrichtsende nach der 4. Stunde (11.25 Uhr).

Schüler*innen, Lehrer*innen und zum Betreten befugte Personen sind verpflichtet, im gesamten Schulhaus eine Maske zu tragen. Während des Unterrichts darf, nach derzeitigem Informationsstand, die Maske abgenommen werden.

Eventuelle Änderungen auf Grund neuer Verordnungen werden auf der Homepage der MS2 Bruck bekanntgegeben. Ich ersuche Sie daher, besonders in den Tagen vor Unterrichtsbeginn, unsere Homepage immer wieder zu besuchen.

Die Schulleitung wünscht allen Schüler*innen, Erziehungsberechtigten, Lehrer*innen und an der Schule Beteiligten ein erfolgreiches Schuljahr 2021/22.

HD Mag. Margaretha Roth

Ferienwünsche 2021

Ferienwünsche 2021

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

am 2. Juli 2021 endet das Unterrichtsjahr 2020/21. Rückblickend betrachtet war dieses Schuljahr noch mehr von der Corona – Pandemie beeinflusst als das vorangegangene.

Als Direktorin der MS 2 Bruck/Leitha gilt ein besonderer Dank allen Schüler*innen.
Geprägt war dieses Schuljahr von zwei Distance – Learning Phasen, vielen Wochen Schichtbetrieb sowie Präsenzunterricht zu Beginn und am Ende des Schuljahres. Neben der Erledigung gestellter Arbeitsaufträge war die richtige Zeiteinteilung eine große Herausforderung für viele Schüler*innen. Angebotene „Onlinestunden“ bzw. Hybridunterricht mussten ebenso im „Zeitmanagement“ berücksichtigt werden wie Abgabetermine.
Nahezu alle Schüler*innen waren sehr bemüht, Arbeiten korrekt und zeitgerecht zu erledigen.

Das Tragen von FFP2 Masken im Schulgebäude und während des Unterrichts auch am Sitzplatz erschwerte den Schulalltag zusätzlich. Mit großer Erleichterung wurden daher von allen Beteiligten die mit 15. Juni 2021 in Kraft getretenen Lockerungen angenommen.
Unsere Schüler*innen trugen mit ihrem vorbildlichen Verhalten dazu bei, dass es weder im Schichtbetrieb noch im Präsenzunterricht zu einer längeren, behördlich angeordneten Absonderung einer Klasse oder Schulstufe kam.
Die bis zu dreimal in der Woche vorgeschriebenen Antigen – Selbsttests wurden von den Schüler*innen ohne Murren gewissenhaft durchgeführt. Selbst dann, wenn das Bohren in der Nase unangenehm und bei einigen Schüler*innen mit Niesattacken verbunden war.

Für Eltern und Erziehungsberechtigte stellte dieses Schuljahr ebenso eine besondere Herausforderung dar. Zur beruflichen Belastung kam bei vielen die Beaufsichtigung und Hilfestellung beim Distance – Learning ihrer Kinder hinzu. Herzlichen Dank für die Bereitschaft, diesen Beitrag zu leisten.

Durch die gezielte Teilnahme an Schulungen gelang dem Lehrerteam die Umsetzung von Distance – Learning effektiver als im letzten Schuljahr. Kommunikation, Verteilung der Aufgaben und Rückmeldungen erfolgten direkt zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen mittels einer einheitlichen Lernplattform. Bedingt durch die Tatsache, dass Schüler*innen Fragen über den Tag verteilt stellten, war eine regelmäßige Kontrolle auf neue Chat-Nachrichten unabdingbar.

Einen wesentlichen Beitrag leisteten im vergangenen Schuljahr die Schulwarte der MS 2. Ihre Unterstützung reichte von der regelmäßigen Vorbereitung der Antigen – Selbsttests in Klassenstärke, über deren Entsorgung bis zur regelmäßigen Desinfektion und Reinigung von Schülertischen und diversen Funktionsräumen.

Mein Dank gilt auch der Schulpartnerschaft für die Unterstützung und die während des Unterrichtsjahres geleistete Arbeit.

Allen Schüler*innen, die unsere Schule verlassen, wünsche ich alles Gute für ihre Zukunft, viel Erfolg in weiterführenden Schulen bzw. in der kommenden Berufsausbildung.

Abschließend wünschen wir allen Schüler*innen und Eltern gute Erholung sowie einen schönen Sommer.

Mag. Margaretha Roth und das Lehrerteam der MS 2 Bruck/L.